Tomaten-Zucchini-Rolle

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich ein wunderbares Rezept für euch, das perfekt geeignet ist, um das frische Gemüse der Saison zu verarbeiten. Melanie und ich wollte schon länger mal eine Biskuitrolle ausprobieren – und warum sollte die nicht herzhaft sein? Zugegeben, bei der Zubereitung hat nicht alles sofort geklappt, aber mit ein bisschen Improvisation ist sie natürlich geschmacklich aber auch optisch noch ein echter Hingucker geworden:

Foto 5Für eine Rolle, von der etwa 5-6 Personen satt werden, braucht ihr:

Zucchini (insgesamt etwa 700 g)
7 Eier
150 Weizenvollkornmehl
1000 g Fleischtomate
150 g geriebener Käse
frisches Basilikum
Salz
Pfeffer
Tomatengewürzsalz

Und hier die nötigen Schritte:

Zuerst die Zucchini waschen, putzen und dann raspeln. Eier trennen und die Eigelb sowie das Mehl mit den Zucchiniraspeln vermischen. In einem zweiten Gefäß die Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem festen Eischnee schlagen und dann vorsichtig unter die erste Masse heben. Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gleichmäßig verteilen und dann für 25 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Ofen schieben.
Während der Teig ausbäckt die Tomaten nacheinander für 30-60 Sekunden in heißes Wasser legen, dann kalt abspülen und vorsichtig die Haut abziehen. Die Tomaten dann halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in feine Würfel schneiden und die gehackten Basilikumblätter untermischen. Auch diese Masse mit Salz, Pfeffer und wenn ihr mögt mit etwas Tomatengewürzsalz abschmecken.
Wenn der Zucchiniboden fertig gebacken ist, legt ihr ein feuchtes, sauberes Geschirrtuch auf eure Arbeitsfläche und stürzt die Rolle darauf. Jetzt das Backpapier abziehen und die Tomatenmasse mitsamt dem geriebenen Käse darauf verteilen. Nun kommt der spannende Teil – das eigentliche Rollen. Hier ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, wenn ihr zu zweit seid geht das Ganze außerdem wesentlich einfacher. Wenn sich der Boden nicht richtig rollen lässt, könnt ihr in noch etwas auf dem feuchten Geschirrtuch lassen. Allerdings ist der Teig nicht besonders robust und reißt generell schlecht. Deshalb haben Melanie und ich ein bisschen getrickst, indem wir die Rolle (die an mehreren Stellen wieder aufging) halbierten und je eine Hälfte in eine gefettete Kastenform legten. Denn jetzt muss die Rolle noch einmal für 20 Minuten bei 180°C gebacken werden. Durch unsere Form hielt die Rolle gut zusammen und fiel nicht auseinander – so wie wir uns das von Anfang an erhofft hatten!

Foto 1   Foto 3

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Tomaten-Zucchini-Rolle

    • Hallo Melissa! Wir fühlen uns wirklich sehr geehrt, dass du uns nominiert hast, allerdings wollen wir nicht unbedingt mitmachen, weil das für uns doch ein bisschen Kettenbrief-Feeling hervorruft.
      Ganz liebe Grüße von Melanie und Judith :)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s