Muffinedition Nr. 1 – Oreo Muffins

Der Kiwi aus Neuseeland wünscht euch heute einen guten Morgen und mir persönlich einen guten Abend hier :D
Zur Zeit erlebe ich viel Neues und lerne neue Dinge kennen, was ich momentan echt genieße – aber nichts destotrotz möchte ich nicht, dass meine Blogbeiträge zu kurz kommen.
Daher gibt es heute von mir das erste Muffinrezept, die ich in Deutschland noch gebacken und fotografiert habe.
Alles was ihr für die 12 Muffins benötigt ist:

250 g MehlIMG_9448
3 TL Backpulver
1 Ei (Größe M)
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
125 g weiche Butter
250 ml Buttermilch
13 Oreo-Kekse

Das ist zu tun:

Zunächst verquirlt ihr das Ei in einer Schüssel und gebt den Zucker, Vanillezucker, Butter und die Buttermilch hinzu.
In einer separaten Schüssel vermengt ihr das Mehl mit dem Backpulver und rührt es zu der flüssige Masse dazu. Nun zerhackt ihr noch 7 der 13 Oreo-Kekse in einem Plastikbeutel (am Besten mit einem Fleischklopfer) und hebt die Kekskrümel unter den Teig.
Die restlichen 6 Kekse zerteilt ihr vorsichtig, sodass sich in jeder Muffinmulde eine Keksschicht befindet, auf die der Teig gleichmäßig verteilt werden kann.
Nun heizt ihr noch den Backofen auf 150°C Umluft auf und stellt die Muffinform in den Ofen.
Hinweis: Natürlich können auch Papierförmchen anstatt der Muffinform genommen werden, allerdings würde ich diese doppelt nehmen, damit die Muffins im Ofen nicht breit laufen.IMG_9443
Für die Creme habe ich nach Belieben Naturjoghurt, Frischkäse, Süßungsmittel und ein paar Oreokrümel miteinander vermixt und dann auf die Muffins verteilt.
Allerdings kann das auch weggelassen werden, da sie ohne Topping genauso gut schmecken.

Ich wünsche ein fröhliches Muffin-Essen und mir eine Gute Nacht! :)

IMG_9438IMG_9442

Advertisements

6 Gedanken zu “Muffinedition Nr. 1 – Oreo Muffins

  1. Damit die Muffins nicht „breit-laufen“ setzt Du die Papier-förmchen indas Muffinblech. Mir erscheinen die Muffind etwas blass. D.h. beim Backen wird der Zucker durch die Hitze karamelisiert und es entsteht Bräune und Geschmack. Also bitte etwas mehr Zucker oder etwas mehr Hitze. LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s