Pfannkuchengratin

Für viele sind Pfannkuchen und Auflauf zwei verschiedene Mahlzeiten, aber warum nicht einmal miteinander kombinieren?
Denn dann würde das dabei heraus kommen:
FotoDas Gratin beansprucht schon ein wenig Zeit und muss kräftig gewürzt werden, aber ansonsten steht dem Genuss für ca. 6-8 Personen nichts im Wege.

Als erstes müssen die Pfannkuchen in einer Pfanne gebacken werden, für die ihr folgendes benötigt:

250 g Mehl
4 Eier
250 ml Milch
172 TL Salz
! Prise Zucker
Öl zum Ausbacken

Die Zutaten werden einfach nach und nach miteinander verrührt und für eine halbe Stunde beiseite gestellt, damit der Teig ein wenig quellen kann.
In der Zeit kann schon die Füllung für die Pfannkuchen vorbereitet werden.
Nachdem die 30min vergangen sind, können die Pfannkuchen (ca. 8 Stück) ausgebacken werden und erst einmal zur Seite gestellt werden.

Für die Füllung braucht ihr:

1 kleiner Brokkoli
1 Zwiebel
1 Möhre
1 kleine Zucchini
frische Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Basilikum
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Gewürzen eurer Wahl (z.B. Rosmarin, Oregano, Italienische Kräuter)
250 g Sahnequark (40%iger Quark)
1 Eigelb
3 Eiweiß
100 g geriebener Käse

Den Brokkoli waschen, die Röschen in reichlich Salzwasser 3 Minuten kochen, abschrecken und klein schneiden.
Die Zwiebel klein schneiden und in einer kleinen Pfanne kurz andünsten, damit sie nicht allzu bissfest sind.
Karotte und Zucchini schälen und in kleine Würfel zerkleinern.
Nun die Eier trennen und das Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen. Als nächstes den Quark mit Eigelb, Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen verrühren und anschließend den Eischnee darunter heben.
Den Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen und die Pfannkuchen zwischenzeitlich mit der Quarkcreme bestreichen, zusammen rollen/klappen und dachziegelartig in eine Auflaufform schichten. Dabei ein wenig Quark aufheben, der dann über die gesamten Pfannkuchen verteilt wird.
Zum Schluss nur noch den Käse über die gesamte Fläche verteilen und in den Ofen stellen.
Im heißen Backofen noch 30 Minuten backen, bis sich der Käse zu einer gold-braunen Kruste verwandelt und serviert werden kann.

Ich wünsche Gutes Gelingen :)
Foto 3Foto 5Foto 1

Advertisements

4 Gedanken zu “Pfannkuchengratin

  1. Ich kombiniere ja auch Gemüse mit Pfannkuchen. Bei uns im Schwäbischen werden sie „Flädle“ genannt, denn sie werden hauchdünn ausgebacken und gerne aufgerollt zu Rahmchampignos, Spargel oder überhaupt zu Gemüse gereicht, sozusagen statt Kartoffeln.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s