Trockenobst mal anders…

… und zwar selbstgemacht! Heute habe ich ein ganz schnelles, einfaches und total leckeres Rezept für euch: einen gesunden Fruchtsnack. Viel besser als hochgradig verarbeitete, mit unnötigen Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen vollgepumpte Fertigsnacks. Hier wisst ihr genau, was ihr esst und könnt es so wie ihr wollt anpassen – und zwar wirklich ganz genau so, wie ihr wollt! Meine Kombination ist nur ein Vorschlag, nahezu jedes Obst ist zum Trocknen geeignet.

IMG_1651.JPG

Zur Zeit retten mir diese kleinen Fruchtsnacks wirklich jeden Tag. Ihr kennt es sicher, wenn ihr zwischendurch einfach einen schnellen Energieschub braucht oder nebenher einfach zum Knabbern. Und genau so geht es mir zur Zeit beim Lernen: eine kleine süße Aufmunterung zwischendurch, so klein, dass sie auch mit in die Bibliothek geschmuggelt werden kann ;)

IMG_1652.JPGIMG_1657.JPG

Wie bereits erwähnt sind bei diesem Snack eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich hab meine Fruchtmatte zum ersten Mal mit Pflaumenmus, Apfel und Walnüssen zubereitet. Ihr braucht:

500 g Pflaumenmus
2-3 Äpfel
100 g gehackte Nüsse

Und so einfach geht’s: Raspelt eure Äpfel und vermischt sie dann mit Pflaumen und Nüssen, verteilt die Masse gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech (Vorsicht: Die Masse sollte möglichst lückenlos und nicht zu dünn sein, denn sie wird durch den Trockenprozess noch etwas an Volumen verlieren.). Das schiebt ihr dann zunächst für eine Stunde in den 80°C heißen Backofen und steckt am besten einen Holzlöffel in die Ofentür, sodass ein leichter Spalt den Luftaustausch ermöglicht.

Das weitere Geschehen hängt jetzt stark von euch ab. Entweder ihr bereitet die Matte weiter im Ofen zu – das kann dann je nach Dicke der Matte nochmal 3-4 Stunden dauern ODER ihr nutzt eure Heizwärme zum Trocknen. Das funktioniert bei uns zu Hause ganz wunderbar auf dem Kachelofen, aber auch auf der Heizung könnt ihr das Obst gut trocknen. Egal welche Methode ihr wählt, ihr solltet auf jeden Fall das Obst im Ofen erst gründlich „antrocknen“. Danach sollte es fest genug sein, um in Stücke geschnitten zu werden und ist so auch besser handhabbar.

Das Obst ist fertig, wenn es leicht zäh ist und aromatisch süß schmeckt.

Genießt euren gesunden Snack für zwischendurch und macht morgen gleich neue – bei mir jedenfalls halten sie sich wirklich nicht lang! ;)

IMG_1660.JPG

IMG_1649.JPG

Advertisements

3 Gedanken zu “Trockenobst mal anders…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s